hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 29 / 2018

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr in der Übersicht kostenloser Hörspiele auf hoerspieltipps.net, den rss-feed dazu könnt ihr auch hier abonnieren.


Neu und wieder veröffentlichte Hörspiele:

Angela Davis löscht ihre Website (Andreas Neumeister) BR 2004
Angela Davis löscht ihre Website (Andreas Neumeister) BR 2004

Regie: Barbara Schäfer
Technische Realisierung: Wilfried Hauer, Susanne Herzig
Regieassistenz: Anja Scheifinger

Musik: Albert Pöschl, Ralf Summer

Mit Tanja Kübler, Andreas Neumeister, Noe Noack, Christiane Rossbach, Heiko Ruprecht, Ralf Summer, Peter Veit

Neumeisters Texte verbinden politisches Denken und Pop. Die "Listen und Refrains" Neumeisters literarischer Arbeiten sind z. B. Charts, Abbildungen und Originalzitate aus Werbung, Fernsehen und Internet. Das Arrangement der Zitate, die Reihung und Dramaturgie des Nach-Gesprochenen, Nach-Gedachten und Nach-Gemachten tritt gegen die Medienwirklichkeit im "Zeitalter, in dem wir leben", an. Der zitierende und nur scheinbar nicht kommentierende Blick auf die Medien, also auf allgemein gültige Gegenwart, forciert immer wieder auf erhellende Weise auch den Rückblick auf die historischen Hintergründe. Neumeister unterscheidet Leute, die man aus dem Fernsehen kennt, von Leuten, die man nicht aus dem Fernsehen kennt, von Leuten, die man gar nicht kennt. Genauso wie Orte, die man aus dem Fernsehen kennt, von Orten, die man nicht aus dem Fernsehen kennt, von Orten, die man gar nicht kennt. Das System, in dem wir leben, ist auf den ersten Blick mehr ein mediales als ein politökonomisches. Auf den zweiten Blick ist beides identisch. Gegensätze und Haltungen sind heute manchmal ununterscheidbar, Veronas Welt und Sofies Welt stehen ebenso selbstverständlich nebeneinander wie CNN und MTV, good cop und bad cop werben mit derselben Titelmelodie. Die Münchner Formation Diska begleitet die Listen und Refrains mit unmissverständlicher Pop-politischer Geste und musikalischen 80er-Jahre-Anleihen: "Touch the Screen now" und "Pogo No Logo" lauten die Handlungsanweisungen.

Ursendung im Radio: 01.03.2004

Veröffentlichung: 15.07.2018

Bajass (Flavio Steinmann) SRF 2018
Bajass Teil 2 (Flavio Steinmann) SRF 2018

Regie: Buschi Luginbühl
Tontechnik: Basil Kneubühler, Mirjam Emmenegger
Bearbeitung: Hanspeter Müller-Drossaart
Musik: Fatima Dunn


Ein an der Realität zerbrochener Kriminalkommissar, ein im Luzerner Hinterland ermordetes altes Bauernpaar sowie die Überfahrt auf der «Liberté» in das gelobte Land Amerika; dies sind die kargen Ingredienzen, mit denen Flavio Steimann wortgewaltig verschiedenste Welten und Schicksale aufzeigt.

Kriminalkommissar Gauch ermittelt im Luzerner Hinterland. Auf dem abgelegenen Gandhof sind der Bauer und seine Frau erschlagen worden. Aber die Dorfleute schweigen. Einzig der Totengräber gibt einen Hinweis auf einen italienischen "Verdingbub", der nur "Bajass" genannt wurde.
Ein Prospekt führt Gauch schliesslich auf ein Auswandererschiff nach Amerika.

Der Autor bedient sich zwar des Genres Kriminalroman, aber «Bajass» ist vor allem eines: eine zwar düstere aber dennoch grossartige Milieu- und Gesellschaftsstudie, die letztlich illusionslos Partei für die Aussenseiter dieser Welt nimmt.

Ursendung im Radio: 07.07.2018

Download beim SRF: 14.07.2018

Der Frieder und das Katherlieschen (Gebr. Grimm) Rundfunk der DDR 1987
Der Frieder und das Katherlieschen (Gebr. Grimm) Rundfunk der DDR 1987

Regie: Manfred Täubert
Dramaturgie: Anne Mieder
Technische Realisierung: Peter Kainz

Bearbeitung: Erika Wollanik
Musik: Wolfgang Schoor

Mit Johanna Schall, Martin Seifert, Sandra Hoffmann, Nicole Wydra, Jan Kulig, Helmut Müller-Lankow, Roswitha Hirsch, Carl Heinz Choynski, Wolfgang Brunecker, Ulrike Hanke-Hänsch, Susanne Schwab, Hans-Joachim Hanisch, Kristof-Mathias Lau, Georg Helge

Der Frieder und das Katherlieschen haben geheiratet. Die Kinder im Dorf bangen, ob Katherlieschen nun noch Zeit hat für gemeinsame Spiele.

Frieder und Katherlieschen haben geheiratet. Die Kinder bangen: wird ihr Katherlieschen noch Zeit haben für sie und ihre gemeinsamen Spiele? Sie hat Zeit. Zeit für die Kinder und jeden Spaß, doch dass kann Frieder auf die Dauer nicht ertragen. Arg trifft ihn diese Ausgelassenheit. Aber die Kinder freuen sich, denn sie sind ihre Verbündeten in diesem Spiel.

Ursendung im Radio: 15.05.1987

Download bei DLF Kultur (Kakadu): 15.07.2018

Der heißeste Tag des Jahres (Andreas Goetz) WDR 2007
Der heißeste Tag des Jahres (Andreas Goetz) WDR 2007

Regie: Petra Feldhoff
Technische Realisierung: Henning Schmitz
Regieassistenz: Roman Podeszwa

Mit Peter Davor, Cathlen Gawlich, Götz Schulte, Gunda Aurich, Alexander Hauff, Johanna Burg, Lilia Vogelsang, Götz Argus, Tunc Denizer, Arzu Ermen, Johanna Gastdorf, Marlon Kittel, Denis Moschitto, Caroline Schreiber, Dieter Schiffer


v.l.n.r.: Cathlen Gawlich, Peter Davor, Johanna Burg, Lillia Vogelsang; Bild: WDR/S. Anneck

Abgesehen von dem angekündigten Temperaturrekord verspricht der Tag in dem öden Provinzstädtchen keinen besonderen Höhepunkt. Sören und Sabine frühstücken gemütlich mit Tochter Emily, Bauer Finke bringt ein Schwein zum Schlachter, die Teenager Lars und Boris fahren mit ihren Mofas herum, und Gitte traut sich nicht aus dem Haus, weil ihr Mann Rudi mal wieder ausgerastet ist. Auch der Obdachlose, der an diesem Tag in die Stadt kommt, will hier nur seine Ruhe haben. Doch erst stört ihn die Ball spielende Emily und dann der Mofalärm der beiden Jungs, die ausgerechnet an seinem Rastplatz Rennen fahren. Beide Male vertreibt der Obdachlose die Störenfriede. Aber sowohl die Teenager als auch Emilys Freundin Christine sinnen auf Rache. Eine perfide Lüge verselbständigt sich und die Situation eskaliert ...

Ursendung im Radio: 21.09.2007

Download beim WDR: 20.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die drei ??? (194) Die drei ??? und die Zeitreisende - Europa 2018
Die drei ??? (194) Die drei ??? und die Zeitreisende - Europa 2018

Regie: Heikedine Körting
Effekte: André Minninger
Redaktion, Geräusche: Wanda Osten

Bearbeitung: André Minninger
Musik: Simon Bertling, Christian Hagitte, Betty George, Jan-Friedrich Conrad, Peter Morgenstern

Mit Erzähler: Axel Milberg
Justus Jonas, Erster Detektiv: Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv: Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv: Andreas Fröhlich
u. v.a .

Was hat es mit dem geheimen Zeitreise-Experiment von Quentin Kurtz auf sich? Weshalb wurden er und seine Tochter Aurora vom CIA gesucht? Und wohin verschwanden die beiden vor mehr als 30 Jahren spurlos? Als die drei ??? sich dieses mysteriösen Falles annehmen, scheinen die Gesetze der Logik außer Kraft zu treten: Denn plötzlich steht die verschollene Aurora leibhaftig vor ihnen - ohne auch nur einen Tag gealtert zu sein...

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Die größten Fälle von Scotland Yard (33) Verflucht zum Morden - maritim 2018
Die größten Fälle von Scotland Yard (33) Verflucht zum Morden - maritim 2018



Der grausige Fund einer Toten im Park ist erst der Auftakt zu einem unheimlichen Fall, der Chief Inspector Naomi Stafford und ihr Team auf die Spur eines menschlichen Ungeheuers bringt, das schon seit Jahrzehnten für das Verschwinden junger, verlorener Frauen verantwortlich ist. Als ein weiteres Mädchen entführt wird, läuft Scotland Yard die Zeit davon.


Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Die Marzipan-Piraten (Heiko Woltersdorf) Pilodymusic 2015 / DAV 2018
Die Marzipan-Piraten (Heiko Woltersdorf) Pilodymusic 2015 / DAV 2018

Regie: Heiko Woltersdorf

Musik: Heiko Woltersdorf, Wolfram Eicke, Hartwin Lemke

Mit Frank Zander, Helmut Krauss, Imke Looft, Daniel Szeili, Sara Wortmann, Wolfram Eicke, Sven Simon, Andreas Hutzel, Julius Müller, Aaron Wittke, Sophie Woltersdorf, Tim Woltersdorf, Lucas Kunze, Dietrich Neumann, Rocco Cantorelli, Oliver Groth, Henning Stabe, Olaf Nevermann, Hartwin Lemke, Martin Minke, Fritz Battermann, Mirja Woltersdorf, Heiko Woltersdorf

Der alte Niederstrecker ist ein scheinbar unverbesserlicher Pirat, wie schon sein Vater und Großvater. Nie käme er auf die Idee, das zu ändern. Bis zu dieser Nacht, als ihm Hedwig und dieser Spanier Antonio mit seinen "Piraten" in die Hände fallen. Sänger und Comedian Frank Zander als Pirat Butt und Schauspieler Helmut Krauss, bekannt aus der ZDF-Sendung "Löwenzahn", als Käpt'n Niederstrecker greifen mit fünf gekaperten Handelsschiffen eine ganze Stadt an, denn sie wollen ihr Gold. Doch der Angriff misslingt und alles kommt völlig anders als gedacht.

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Die schwarze Serie (11) Der Horla - maritim 2018
Die schwarze Serie (11) Der Horla - maritim 2018


Bearbeitung: Sebastian Weber

Rouen, 1890. Nach einem Spaziergang an der Seine kehrt der junge Vicomte de Folieson in seltsamer Unruhe zurück auf sein Anwesen. Ein rätselhaftes Fieber, eine unerklärliche Unruhe erfasst ihn, die ihm den Schlaf und seine Kräfte zusehends raubt. Nach einer Kur scheint er genesen, jedoch bald nach seiner Rückkehr fällt er in das alte Leiden zurück. In der Nacht ereignen sich seltsame Dinge im Haus, deren Urheber der Vicomte selbst sein muss, welche getan zu haben er sich aber nicht erinnert. Ist der Verfolgungswahn, der sich seiner bemächtigt, ein Symptom seiner schwindenden Geisteskräfte ... oder ist dort wahrhaftig einer, der ihm unerkannt auf Schritt und Tritt folgt?

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Geronimo (Leon de Winter) NDR / DAV 2018
Geronimo (Leon de Winter) NDR / DAV 2018

Regie: Christiane Ohaus

Bearbeitung: Christiane Ohaus
Musik: Andreas Bick, Paul Brody, Markus Schlaffke, Tilmann Dehnhard

Mit Sylvester Groth, Barbara Nüsse, Matthias Bundschuh, Stephanie Eidt, Birte Schnöink, Peter Kurth, Michael Rotschopf, Martin Engler, Konstantin Graudus, Julian Greis, Paul Herwig, Mirco Kreibich, Kai Maertens, Alexander Radszun, Ibrahima Sanogo, Stephan Schad, Wolf-Dietrich Sprenger, Gala Winter, Anne Moll, Sebastian Urzendowsky, Max von Pufendorf, Oda Thormeyer, Stephan Bissmeier, Jürgen Uter, Gerhard Garbers, Siemen Rühaak, Angelika Thomas, Pascal Houdus, Michael Wittenborn, Naomi Krauss, Omar El-Saeidi, Joseph Reichelt, Kai Maertens

Osama bin Laden: Seit den Anschlägen vom 11. September die meistgesuchte Zielperson des FBI. Fieberhaft wurde nach ihm gefahndet, jahrelang erfolglos. Dann endlich, in der Nacht zum 2. Mai 2011 der Durchbruch: US-Soldaten eines Kommandos erschossen den Al-Kaida-Führer bei der Erstürmung seines Anwesens in Pakistan. So zumindest die offizielle Verlautbarung. Aber ist es so auch gewesen? Leon de Winter erzählt eine atemberaubend andere Version der Geschichte.

Ursendung im Radio: 27.01.2018

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Heliosphere 2265 (10) Zwischen Himmel und Hölle - Greenlight Press 2018
Heliosphere 2265 (10) Zwischen Himmel und Hölle - Greenlight Press 2018



Mit Christian Senger, Andrea Aust, Wanja Gerick, Otto Strecker, Tanya Kahana, Katrin Decker, Thomas Schmuckert, Tobias Kluckert, Christin Marquitan, Manja Doering, Franziska Arnold, Dorothea Lott, Martin Keßler, Sascha Oliver Bauer, Romanus Fuhrmann, Ulrike Sophie Kapfer, Constance Kappler, Oliver Seidler, Anke Reitzenstein, u. v. a.

Nach dem Sieg auf NOVA ist alles in der Schwebe. Die Rebellen konnten einen Sieg für sich verbuchen, der jedoch durch die Machenschaften der I.S.P. gedämpft wird. Admiral Santana Pendergast versucht die Geiseln in den Gefangenenlagern und unterirdischen Asylstollen auf Pearl zu befreien. Unterstützung erhält sie dabei von Irina Petrova. Eine Vertraute aus dem engsten Zirkel um den neuen „Imperator“ Sjöberg gewinnt wertvolle Informationen, und es ist an der HYPERION, die Geheimnisträgerin und ihre Erkenntnisse dem Zugriff Sjöbergs zu entziehen.

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Hölderlin. Geschichte einer Abschiebung (Klaus Buhlert) BR 2018
Hölderlin. Geschichte einer Abschiebung (Klaus Buhlert) BR 2018

Regie: Klaus Buhlert

Musik: Klaus Buhlert

Mit Jens Harzer, Bibiana Beglau, Felix Goeser, Uchenna van Capelleveen

"Hölderlin? Nein, kennt er nicht, ist er auch nicht. Heute ist er Scardanelli, gestern Fürstlicher Biebliedekarius, morgen Killalusimeno. Hölderlin ist ein Sufi der deutschen Literatur, ein Sonderling, närrisch und verlacht, bis hin zum Aufschrei, zum Verglühen, zur Auflösung. Andere schreiben über Mystik, er verkörpert sie: "Nimm mich, wie ich mich gebe, und denke, dass es besser ist zu sterben, weil man lebte, als zu leben, weil man nie gelebt!" Das könnte auch O-Ton der Sufis im 10. Jahrhundert sein, und klingt 200 Jahre nach Hölderlin zugleich wie eine Fanfare des Rock 'n' Roll: "It's better to burn out than to fade away" - so nämlich singt es Neil Young 1979 in My My, Hey Hey (Out of the blue) - und im Abschiedsbrief von Kurt Cobain findet man genau diese Zeile... In späteren Briefen an seine Mutter nimmt Hölderlin in höchst förmlichen Worten Abstand von seiner Höflichkeit gegenüber ihr und der Welt: "Verehrungswürdige Mutter! Ich habe die Ehre, Ihnen zu bezeugen, dass ich über den von Ihnen empfangenen Brief recht erfreut seyn musste. Ihre vortrefflichen Äußerungen sind mir sehr wohltätig, und die Dankbarkeit, die ich Ihnen schuldig bin, kommt hinzu zu der Bewunderung Ihrer vortrefflichen Gesinnungen." Berichte aus Hölderlins zweiter Lebenshälfte, einer Zeit der Umnachtung im Tübinger Turm - die gleichwohl noch einige der hellsichtigsten Verse deutscher Sprache hervorgebracht hat, klingen schauderhaft. Selbst Hölderlins Mutter, die ihm und allen gegenüber so durchhaltend steif war, explodieren in den Briefen plötzlich die Gefühle. Trotzdem hat sie Friedrich, ihren Sohn, in den verbliebenen fast vierzig Jahren nicht ein einziges Mal besucht. Um die fünfzig Gedichte und etwas weniger Briefe dieses Zeitraums sind in offenbar zufälliger Auswahl erhalten. Wie man sie zu lesen hat und wofür sie wohl stehen, war von Anfang bis heute eine offene und stets faszinierende Frage, die meist unabhängig von der Auslegung seiner großen Dichtung diskutiert wurde." (Klaus Buhlert)

Ursendung im Radio: 20.07.2018

Download bei Bayern 2: 20.07.2018

Kommissar Magnus - Heldentod (Dirk Josczok) DLR 2011
Kommissar Magnus - Heldentod (Dirk Josczok) DLR 2011

Regie: Beatrix Ackers
Ton: Martin Eichberg

Musik: Michael Rodach

Mit Guntbert Warns, Juliane Lang, Roman Knižka, Claudia Eisinger, Herbert Sand, Marian Funk, Sebastian Becker, Johannes Schäfer, Anjo Czernich, Shelly Kupferberg, Lena Vogt, Katte Püschel und Rubi Lorentz


Guntbert Warns; Bild: Deutschlandradio/Sandro Most

Später Abend in der U-Bahn: Yana Bischof ist mit ihrem Baby auf dem Weg nach Hause. Die alleinerziehende Mutter wird von zwei jungen Männern belästigt. Erst als sie die junge Frau am Verlassen der U-Bahn hindern wollen, erhält sie Unterstützung durch einen Fahrgast. Die Situation eskaliert. Es kommt zum Streit mit tödlichem Ausgang. Yanas unbekannter Retter ergreift vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht. Panik-Reaktion, oder hat der Fremde mehr zu verbergen, als Yana glauben will? Hauptkommissar Magnus und sein Team ermitteln.

hoerspielTIPPs.net:
Dirk Josczok greift ein aktuelles und als Politikum gern genutzes Thema auf: Brutale Schläger in der U-Bahn. Aber nicht der zu Anfang dargestellte Überfall auf eine Frau und deren Täter stehen plötzlich im Mittelpunkt, sondern der Einzige, der sich hier schützend zwischen Täter und Opfer wirft, gerät in Verdacht. Am Tatort werden Fingerabdrücke eines bisher unbekannten Serienvergewaltigers gefunden - genau dort, wo der helfenhafte Retter, der gleich nach dem Überfall verschwunden ist, sich aufgehalten haben soll. Ist der Helfer in Wahrheit ein Täter? Fieberhaft versucht die Polizei auf seine Spur zu kommen, während er Kontakt mit der Frau aus dem Überfall aufnimmt.

Auf Dirk Josczoks Kriminalhörspiele habe ich schon des Öfteren Lobeshymnen abgesungen, auch "Heldentod" verdient eine solche. Dem Autor gelingt es, die im Fokus stehende Figur von der typischen Eindimensionalität, mit der sie - nicht nur in der Fikiton - oft dargestellt und betrachtet werden, zu lösen - Aus dem Retter wird ein Täter und schließlich ein Opfer. Diese Wechsel gelingen glaubhaft, da Josczok hier nicht die üblichen Klischees wälzt, sondern nachvollziehbare Motive liefert.

Eine sehr gut erdachte und erzählte Geschichte, die sich nur in der Frage, wie man auf die Spur des Verbrechers kommt, eine kleine Glaubwürdigkeitsschwäche zeigt. Dieser Punkt ist allerdings bestenfalls nur für den Krimipuristen ein Manko, die eigentliche Geschichte ist so gut, dass man dies als bloße Formalie getrost abtun kann.

Die Inszenierung ist ebenfalls gelungen. Das Ensemble, bei dem eher wenig gehörte, aber sehr gut agierende Schauspieler besetzt wurden, wirkt sehr authentisch. Auch die Kulissen und Atmosphären sind stimmig, geben ein gut vorstellbares Bild und unterstützen die Handlung sehr gut.

Die Krimihörspielredaktion von DRadio Kultur bewies in den letzten Jahren immer wieder ein Händchen für gute Hörspiele. Sowohl bei der Auswahl der übernommenen Fremdproduktionen, insbesondere aber bei den eigenen Produktionen zeigt man, das man auch im oft belächelten Krimigenre sehr niveauvolle Hörspielunterhaltung bieten kann. Mit "Heldentod" setzt man dies eindrucksvoll fort: Ein sehr gelungenes und damit sehr empfehlenswertes Höspiel!

Ursendung im Radio: 05.09.2011

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018

Kommissar Magnus - Menschlos (Dirk Josczok) DLR 2014
Kommissar Magnus - Menschlos (Dirk Josczok) DLR 2014

Regie: Beatrix Ackers
Technische Realisierung: Alexander Brennecke, Eugenie Kleesattel
Regieassistenz: Cordula Dickmeiß

Musik: Michael Rodach

Mit Peter Georgiev, Felix von Manteuffel, Guntbert Warns, Wesselin Georgiew, Claudia Eisinger, Christoph Gawende, Janusz Kocjai, Raliza Nikolowa, Jeanette Spassowa, Herbert Sand, Ilina Heilig

Sonntagnacht in Berlin-Kreuzberg: Der BWM des Münchner Immobilienmaklers Freudl geht in Flammen auf. Wieder ein Brandanschlag autonomer Chaoten? Als im Kofferraum des SUV die Leiche einer Frau gefunden wird, deutet alles auf eine Eskalation im „Gentrifizierungs-Häuserkampf“ hin – erst Recht, als im Internet ein Bekenner-Video auftaucht. Aber wer ist die Tote? Warum vermisst sie niemand, und woher stammen die Verätzungen an ihren Händen? Hauptkommissar Magnus und sein Team ermitteln.

Ursendung im Radio: 22.09.2014

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Kommissar Magnus - Mündig (Dirk Josczok) DLR 2017
Kommissar Magnus - Mündig (Dirk Josczok) DLR 2017

Regie: Beatrix Ackers

Mit Guntbert Warns, Claudia Eisinger, Herbert Sand, Janusz Kocaj, Marc Hosemann, Judith Engel, Pit Bukowski, Nadja Engel, Therese Hämer, Maria Hartmann, Petra Hartung


v. l. n. r.: Janusz Kocaj, Marc Hosemann, Pit Bukowski und Guntbert Warns; Bild: Deutschlandradio / Sandro Most

Hauptkommissar Magnus ist Zeuge eines Autounfalls. Eine junge Frau wird überfahren, der Fahrer flüchtet unerkannt.

Bei der Obduktion der Toten werden Verletzungen festgestellt, die nicht vom Zusammenprall mit dem Wagen stammen. Raimund Grazer, der Verlobte der toten Frau, ist vor Jahren wegen häuslicher Gewalt verurteilt worden. Magnus und sein Team ermitteln. Diesmal ohne "Freddy". Während ihre Kollegen der Wahrheit auf der Spur sind, trifft die schwangere Kommissarin eine einsame Entscheidung.

Ursendung im Radio: 10.04.2017

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Kommissar Magnus - Niemandskind (Dirk Josczok) DLR 2013
Kommissar Magnus - Niemandskind (Dirk Josczok) DLR 2013

Regie: Beatrix Ackers
Technische Realisierung: Alexander Brennecke

Bearbeitung: Guntbert Warns, Claudia Eisinger, Herbert Sand, Andreas Schmidt, u. v. a.
Musik: Michael Rodach

Mit Tonio Arango, Shorty Scheumann, Guntbert Warns, Janusz Kocaj, Herbert Sand, Claudia Eisinger, Siir Eloglu, Andreas Schmidt, Margit Bendokat, Jan Uplegger, Inka Löwendorf, Eugenie Kleesattel

Annegret Krauser - 35 Jahre, ledig, kinderlos, arbeitslos - wird tot in ihrer verwahrlosten Wohnung aufgefunden. Neben ihr liegt eine leere Schnapsflasche, vermutlich die Tatwaffe. Gefunden hatte die Tote ein Putzmann, da ihre Wohnungstür offen stand. Hauptkommissar Magnus und sein Team beginnen in dem trostlosen Hochhaus zu ermitteln. Lediglich Elmar Büssow, Mieter der Wohnung über der Krauser, hörte öfter mal Streit zwischen ihr und Thilo Griebke, einem polizeibekannten Schläger. Griebke ist nach Auswertung der ersten Spuren dringend der Tat verdächtig. Der vorbestrafte und arbeitslose KFZ-Schlosser jedoch beteuert seine Unschuld. Nach den pathologischen Befunden war Krauser schwanger und hat auch entbunden. Wo aber ist das Kind?

Ursendung im Radio: 25.11.2013

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Kommissar Magnus - Schwarzblut (Dirk Josczok) DLF Kultur 2018
Kommissar Magnus - Schwarzblut (Dirk Josczok) DLF Kultur 2018

Regie: Beatrix Ackers
Ton: Alexander Brennecke

Musik: Michael Rodach

Mit Guntbert Warns, Herbert Sand, Claudia Eisinger, Janusz Kocaj, Lisa Hrdina, Anne Abendroth, Vincent Redetzky, Matthias Bundschuh, Ulrike Krumbiegel, Hansa Czypionka, Steffi Kühnert, Andreas Tobias, Tobias Dutschke

Die Musikstudentin Ilka liegt tot in ihrer Wohnung, die Kommilitonin Sandra wird vermisst. War der Mitstudent Kimo wirklich nur ein Probenpartner?

Ilka, Sandra und Kimo studieren an der Musikhochschule Piano, Cello und Violine. Dreimal in der Woche üben die Studenten in der Wohnung der Mädchen. Als Kimo pünktlich zu einer Probe vor der Wohnungstür steht, ist diese nur angelehnt. Er findet Ilka tot im Flur und von Sandra fehlt jede Spur. Kommissar Magnus und sein Team ermitteln. In voller Besetzung - denn Freddy meldet sich nach ihrer "Auszeit" zum Dienst zurück. Aber die Beziehung zu ihrem Chef kriselt. Und der Fall wird immer rätselhafter.

Ursendung im Radio: 12.03.2018

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Kommissar Magnus - Verräter (Dirk Josczok) DLR 2015
Kommissar Magnus - Verräter (Dirk Josczok) DLR 2015

Regie: Beatrix Ackers

Musik: Michael Rodach

Mit Guntbert Warns, Claudia Eisinger, Friederike Kempter, Tino Mewes, Murat Akin, Herbert Sand, Janusz Kocaj, Matthias Matschke, Moritz Gottwald, Michael Rotschopf, Tayfun Bademsoy

Beim Überfall auf einen Spätkauf in Neukölln wird der türkisch-stämmige Ladenbesitzer erschossen und die Kasse geplündert. Ist es die Gelegenheitstat eines Junkies oder steckt mehr hinter dem brutalen Mord? Der Täter ist gekommen und gegangen ohne Spuren zu hinterlassen. Zwar gelingt es Hauptkommissar Kurt Magnus und seinem Team einen Verdächtigen zu ermitteln, aber der bekennende Neonazi Mark Wedéll hat ein Alibi für die Tatzeit. Und Ingo Witte, der einzige Zeuge der Tat, scheint andere Pläne zu haben, als mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Dass er dabei nicht nur seine schwangere Freundin in Lebensgefahr bringt, begreift er zu spät.

Ursendung im Radio: 14.12.2015

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Kommissar Magnus - Zahltag (Dirk Josczok) DLR 2012
Kommissar Magnus - Zahltag (Dirk Josczok) DLR 2012

Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Ton: Thomas Monnerjahn

Musik: Frank Merfort

Mit Guntbert Warns, Herbert Sand, Daniela Schulz, Marian Funk, Tonio Arango, Marie Leuenberger, Frauke Poolman, Hendrik Arnst, Marie Gruber, Matti Krause, Eva Kryll, Uwe Müller, Alexander Radszun, Wilfried Hochholdinger, Christian Gaul

Beim Überfall auf einen Drogeriemarkt wird der Filialleiter erschossen. Tatsächlich nur ein Raubmord? Sowohl die geringe Beute als auch die Gnadenlosigkeit, mit der der Mörder vorgegangen ist, lassen Zweifel aufkommen. Hauptkommissar Magnus und sein Team ermitteln. Es gelingt ihnen, den Tathergang zu rekonstruieren und den Raub aufzuklären. Das Motiv für den Mord bleibt indes unklar. Erst eine zweite Bluttat bringt Gewissheit. Aber keine Entwarnung. Der Täter hat schon sein nächstes Opfer im Visier.

Ursendung im Radio: 10.12.2012

Download bei DLF Kultur: 16.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Mathilda oder Emails an Nele (Katja Alves) DRS 2008
Mathilda oder Emails an Nele (Katja Alves) DRS 2008

Regie: Päivi Stalder

Musik: Sascha Rossier

Mit Anikó Donáth

Mathildas beste Freundin wohnt weit weg, in Hamburg. Kein Problem! Die beiden Mädchen schreiben sich Emails – über alles, wirklich alles.

Im Podcast von SRF Zambo: 14.07.2018

Papa ist pleite (Kai Hensel) WDR 2010
Papa ist pleite (Kai Hensel) WDR 2010

Regie: Thomas Werner

Mit Mareike Hein, Bernhard Hackmann, Florian Bender, Silke Dubilier

Bild: WDR / Sibylle Anneck
Jolina: Mareike Hein; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Sven, 42, predigt seiner Tochter Jolina Gewinner-Tugenden wie Disziplin, Ehrgeiz, Geradlinigkeit, Fleiß - bis Jolina ihn eines vormittags im Park beobachtet. Wenig später muss Sven ihr gestehen, dass er seinen Job verloren hat. Seinen Posten im Personal Controlling haben andere seiner Profession gerade wegrationalisiert. Aber Jolina will keinen Loser-Daddy und überrascht ihn mit einem Trainingsprogramm für den Bewerbungskampf: 1. Potenzial-Analyse; 2. Selbstpräsentation; 3. Evaluierung des Marktwertes. Die Tochter ist nun die strenge Lehrerin, und der Vater fühlt sich manchmal ganz klein. Andererseits hat er in Jolinas Freund Lukas einen erbitterten Konkurrenten.

Ursendung im Radio: 30.03.2010

Download beim WDR: 14.07.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Ruf der Wildnis (Jack London) NDR 2018
Ruf der Wildnis (Jack London) NDR 2018

Regie: Cordula Dickmeiß

Bearbeitung: Soeren Voima
Musik: Andreas Bick

Mit Nico Holonics

Der Hund Buck wird aus besten Verhältnissen in Kalifornien nach Alaska entführt, um dort als Schlittenhund im Epizentrum des Goldrauschs zu malochen. Was Buck dort widerfährt, ist die Geschichte einer fatalen, unerbittlich fortschreitenden Entzivilisierung. Die Ursache dafür ist die entfesselte Gier der Menschen nach immer mehr Reichtum, die Mensch und Natur in den Abgrund reißt. Als Bucks letzter Herr stirbt, "folgt er dem Ruf, wird was er niemals war, wird Wolf".

Ursendung im Radio: 15.07.2018

Download bei NDR Info: 15.07.2018

Sherlock Holmes & Co (39) Die Klinik-Morde - Romantruhe 2018
Sherlock Holmes & Co (39) Die Klinik-Morde - Romantruhe 2018



Mit Douglas Welbat, Manfred Lehmann, Uve Teschner, Jürgen Kluckert, Anita Hopt, Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt, Florentine Draeger, Uschi Hugo, Maud Ackermann, Alexander Turrek, Sven Dahlem, Lutz Mackensy

Die Nervenklinik des Doktor Y genießt einen ausgesprochen guten Ruf in den höheren Pariser Kreisen und erregt auch die Aufmerksamkeit von C. Auguste Dupin und Edgar Allan Poe. Unter den als geheilt entlassenen Patienten kommt es zu einer mysteriösen Mordserie. Dupin ist sich sicher: Täter und Motiv lassen sich nur in der Klinik finden. Deshalb greift er zu einer List. Poe soll sich als vermeintlich verwirrter Patient dort einschleusen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Was er und Dupin entdecken ist unglaublich!

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Vertigo (Pierre Boileau, Thomas Narcejac) rbb 2009 / 2018 / DAV 2018
Vertigo (Pierre Boileau, Thomas Narcejac) rbb 2009 / 2018 / DAV 2018

Regie: Regine Ahrem

Musik: Michael Rodach

Mit Erzähler: Matthias Scherwenikas
Roger: Alexander Radszun
Madeleine/Renée: Patrycia Ziolkowska
Paul: Michael Rotschopf
Concièrge: Margit Bendokat
Uta Hallant, Katja Teichmann, Fritz Hammer, Sven Lehmann

In einem Anfall von Wahn hat sich die Geliebte des Privatdetektivs Flavière von einem Kirchturm in den Tod gestürzt. Damit hat das Leben für ihn jeden Sinn verloren. Das ändert sich, als er die junge Renée kennenlernt, die seiner Geliebten täuschend ähnlich sieht. Ist es dieselbe Frau? Und wer war dann die Tote auf dem Kirchplatz? Es mehren sich die Zeichen, dass Flavière Opfer einer Verschwörung geworden ist.

hoerspielTIPPs.net:
Die Autoren Pierre Boileau und Thomas Narcejac haben schon mit zahlreichen guten Krimihörspielen überzeugt. Ihr bekanntester Stoff dürfte aber - aufgrund der gleichnamigen Verfilmung - "Vertigo - Aus dem Reich der Toten" sein. Der rbb hat sich nunmehr auch dieses Stoffes angenommen und für die Ohren bearbeitet.

Wie so oft im Krimi-Genre, lebt die Geschichte vom einem originellen Geheimnis im Plot. Insofern ist bei einem dermaßen bekannten Thema das Überraschungsmoment nur noch ausnahmsweise gegeben.

Die Geschichte ist sehr ruhig inszeniert und setzt nicht auf besondere klischeehafte Klangkulissen. Die Geschichte bleibt recht nüchtern im Vordergrund. Hierzu passt dann auch die Art des Erzählereinsatzes. Matthias Scherwenikas Texte sind nicht in der Vergangenheits- sondern in der Gegenwartsform geschrieben, so dass seine zudem ruhige Art des Vortrags ein wenig an einen Hörfilm erinnert. Eine noch immer eher ungewöhnliche Darstellung, die sich aber recht gut in diese Produktion einfügt.

"Vertigo - Aus dem Reich der Toten" ist ein sehr solider Krimi, der eigentlich nur ein wenig darunter leidet, dass die Geschichte zu bekannt ist und daher die Pointe ein wenig versandet. Manche Hörer könnten auch die etwas zu sterile Darstellung bemängeln, die aus meiner Sicht aber sehr gut zum Thema passt.

Ursendung im Radio: 29.07.2018

Veröffentlichung: 20.07.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)