hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 52 / 2018

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr im rss-Sammel-Feed, den ihr hier bei feedinformer.com abonnieren könnt. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neu und wieder veröffentlichte Hörspiele:


Alle Wege sind offen (Annemarie Schwarzenbach) BR 2018
Alle Wege sind offen (Annemarie Schwarzenbach) BR 2018

von Annemarie Schwarzenbach

Regie: Stefanie Ramb
Bearbeitung: Stefanie Ramb, Katarina Agathos
Musik: Saam Schlamminger

76 Mi.


Ein junger Ingenieur hat uns in Istanbul gewarnt: "Sie wollen, zwei Frauen allein und ohne Türkisch zu sprechen, quer durch das Hinterland Anatoliens nach Iran fahren? Vielleicht werden Sie gar keine Schwierigkeiten haben, vielleicht aber deren genug."
"Welche Art von Schwierigkeiten? Wir kampieren und kochen unserRisotto selbst." notierte Annemarie Schwarzenbach in ihren Reiseaufzeichnungen. Im Sommer 1939 durchquerte die Schweizer Journalistin zusammen mit der Reiseschriftstellerin Ella Maillart mit dem Auto Jugoslawien, die Türkei und Afghanistan bis nach Indien. Erst im Jahr 2000 wurde die Sammlung von Texten, die aus dieser Reise hervorgingen, unter dem Titel "Alle Wege sind offen" im Schweizer Lenos Verlag veröffentlicht. Schwarzenbach schildert die Magie von Begegnungen mit Natur und Menschen, schreibt vom Glück des Unterwegsseins und protokolliert die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen, die der immer näher kommende Zweite Weltkrieg mit sich bringt. Annemarie Schwarzenbach wuchs in einer reichen Schweizer Industriellenfamilie auf, studierte Geschichte, war eine leidenschaftliche Musikerin und schrieb ihre erste Novelle Eine Frau zu sehen mit Anfang 20. Darin: eine lesbische Liebe und tiefe familiäre Konflikte, die Themen, die sie seit jungen Jahren beschäftigten. Sie lernte die Geschwister Erika und Klaus Mann kennen, verliebte sich in Erika und rutschte im München der frühen 1930er Jahre in eine Morphiumabhängigkeit, unter der sie bis zu ihrem Tod litt. Im Zug ihres erfolgreichen Debuts "Freunde um Bernhard" (1931) zog Annemarie Schwarzenbach nach Berlin. Mit dem Ende der Berliner Bohème 1933 brach auch für Schwarzenbach eine Welt zusammen. Sie engagierte sich im Widerstand. Reisen in den Nahen Osten, nach Persien und in den Orient, nach Afrika und Amerika ließen sie zur unerbittlich Suchenden werden: nach dem Neuen, dem Fremden, dem Schönen, der Wahrheit hinter der Wirklichkeit und gleichzeitig nach sich selbst, nach ihrer eigenen inneren Wahrheit. Hunderte Reisereportagen entstanden. Sie durchkreuzte die Kontinente und schickte ihre Eindrücke nach Europa: Berichte über kongolesische Minenarbeiter, über kurdische Lastenträger, über die Schattenseiten amerikanischer Industriestädte. Annemarie Schwarzenbach war Protokollantin ihrer Zeit. Mit 34 Jahren starb sie an den Folgen eines Fahrradunfalls und hinterließ nicht nur Dokumentationen aus Regionen der Erde, die fern von klassischen Reisezielen waren, sondern auch tausende Fotografien, die ihren kritischen Blick auf die Entwicklungen der Zeit spiegeln.

Ursendung im Radio: 22.12.2018

Download beim BR: 22.12.2018

Ampelmännchen (20) Schmutziges Wasser - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (20) Schmutziges Wasser - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


55 Min.


Leider liegen hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (21) Gelbe Engel - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (21) Gelbe Engel - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


37 Min.


Leider liegen hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (22) Einsatz im Jugendzentrum - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (22) Einsatz im Jugendzentrum - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


51 Min.


Leider liegen hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (24) Der Ausreißer - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (24) Der Ausreißer - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


45 Min.


Leider liegen hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (26) Die Schülerlotsen - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (26) Die Schülerlotsen - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


50 Min.


Leider liegen hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (27) Sing mit den Ampelmännchen - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (27) Sing mit den Ampelmännchen - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


38 Min.


Die Ampelmännchen-Party mit fröhlichen Liedern zum Mitsingen

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (28) Ampelmännchen auf Traumreise - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (28) Ampelmännchen auf Traumreise - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


37 Min.


Hits für Unterwegs

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Ampelmännchen (29) Spiel mit der Mundharmonika - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018
Ampelmännchen (29) Spiel mit der Mundharmonika - Karusell 198? / maritim / AllEars 2018


42 Min.


Lieder zum Mitspielen und eine Geschichte zum 1. Schultag

Veröffentlichung: 28.12.2018
(Link zu Amazon)
 

Antonia rettet die Welt (Karin Zipse) SWR 2018
Antonia rettet die Welt (Karin Zipse) SWR 2018

von Karin Zipse

Regie: Ulrich Lampen

162 Min.

Mit Maja Schäfermeyer, Camille Schäfermeyer, Lou Tillmanns, Jakob Wilhelm,


V.l.n.r.: Maja Schäfermeyer, Camille Schäfermeyer, Lou Tillmanns; Bild: SWR/Monika Maier

Toni ist dreizehn Jahre alt und muss mindestens die Welt retten. Sonst macht es ja keiner. Wenn sie nicht eingreift, bleiben Mistkäfer hilflos auf dem Rücken liegen und Schnecken werden auf der Straße überfahren. Weil Toni nicht nur mit hellwachen Augen durchs Leben geht, sondern dazu eine irre Kombinationsgabe besitzt, macht sie sich auf alles, was ihr begegnet, ihren ganz eigenen Reim und legt sich schwer ins Zeug, um die Dinge in Ordnung zu bringen, die ihrer Meinung nach in Unordnung sind.

Teil 1: Papageienparty
Antonia steht Unheil ins Haus: Ihre Mutter will sie für ein halbes Jahr (also praktisch ewig) nach Ungarn verschleppen! Das geht gar nicht! Toni kann unmöglich ihre beste Freundin Paulina im Stich lassen, weil die sonst garantiert ihre Monsterzwillingsbrüder zu Brot backt. Außerdem muss sie auf Mr Bond aufpassen, den Hund ihres Nachbarn. Gerade erst hat sie in letzter Sekunde verhindert, dass er entführt wird. Was, wenn hinter dem Anschlag auf Mr Bond dieselben Leute stecken, die dreizehn Papageien aus dem Zoo gestohlen haben? Wer soll die Tiere denn retten, wenn Toni nach Ungarn fährt? Um ihre Mutter zur Vernunft zu bringen, muss Toni der Tiermafia das Handwerk legen.

Teil 2: Schildkrötenküsse
Tanzkurse sind langweilig, findet Antonia. Ihre beste Freundin Paulina sieht das ganz anders. Unbedingt muss sie ihren Freund Bekir davon überzeugen, mit ihr am Sommertanzkurs teilzunehmen. Ohne einen männlichen Tanzpartner kann sie das nämlich voll vergessen! Das ändert sich, als ein Junge aus der Parallelklasse den Mädchen total süße Jungs als Partner vermittelt. Aber warum dürfen sie die Fotos ihrer Tanzpartner niemandem zeigen? Das ist doch eine Verschwörung!

Teil 3: Waschbärbingo
Antonia staunt nicht schlecht, als sie über Nacht zur Schildkrötenbesitzerin wird. Dabei gehört die Schildkröte eigentlich Lazlo, doch von dem fehlt jede Spur. Bei ihrer Suche nach ihm erfährt sie, dass Lazlo einen Freund beklaut haben soll und seitdem untergetaucht ist. Lazlo ein Dieb? Unmöglich!

Ursendung im Radio: 24.12.2018

Download beim SWR: 22.12.2018

Das Fundament der Ewigkeit (Ken Follett) WDR 2018 / Lübbe Audio 2019
Das Fundament der Ewigkeit (Ken Follett) WDR 2018 / Lübbe Audio 2019

von Ken Follett

Regie: Thomas Werner
Übersetzugn: Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer, Jeanette Wirtz-Fabian

Bearbeitung: Thomas Werner
Musik: Musik: Rainer Quade, WDR-Funkhausorchester, Enrico Delamboye

317 Min.

Mit Jürgen Thormann, Regine Vergeen, Stefan Kaminski, Regina Lemnitz, Jakob Diehl, Gerd Wameling, Camilla Renschke, Therese Hämer, André Kaczmarczyk, Alexander Radzun, Marleen Lohse, Wieslawa Wesolowska, Janina Sachau, Susanne Pätzold, Laura Maire, Maike Jüttendonk, Matti Krause, Tommi Piper, Daniel Rothaug, Gregor Höppner, Thomas Balou Martin, Matthias Haase, Edda Fischer, Jele Brückner, Martin Bross, Jean Paul Baeck, Martin Brambach, Mathias Renneisen, Bruno Winzen, Jürgen Sarkiss, Thomas Anzenhofer, Valentin Steffen, Josef Tratnik, Markus J. Bachmann, Rouven Israel, Hüseyin Michael Cirpici, Nils Kretschmer, Tanja Haller, Tom Jacobs, Andreas Windhuis, Carlos Lobo, Anuk Ens, Pauline Höhne, Gabriele Schulze, Simon Roden, Michael Stange, Peter Schwab, Louis Friedemann Thiele, Ralf Drexler, Till Klein, Lena Geyer, Ursula Michelis, Moritz Heidelbach, Axel Häfner, Tillmann Depping, Holger Stolz, David Vormweg, Udo Thies, Ernst-August Schepmann, Walter Gontermann, Marie Jensen, Daniel Berger, Caroline Schreiber, Jonas Baeck, Gareth Charles, Vittorio Alfieri, Glenn Goltz, Jochen Kolenda, Matthias Kiel, Valentin Stroh, Daniel Schüssler, Benjamin Höppner


Regine Vergeen und Jürgen Thormann; Bild: WDR/Sascha von Donat

Der dritte Teil von Ken Folletts "Kingsbridge"-Saga: Ein historisch exaktes Panoptikum der Zeit der eskalierenden Religionskonflikte, über fast 50 Jahre erzählt.

1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten hinterlassen auch hier ihre Spuren. Als Ned Willard seine große Liebe Margery Fitzgerald nicht heiraten kann und zum ersten Mal ein Bürger der Stadt aus religiösen Gründen auf dem Scheiterhaufen stirbt, verlässt er Kingsbridge, um für Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, lässt sie den ersten Geheimdienst des Landes aufbauen, auch um ihre Vision eines religiös toleranten Staates zu schützen. Ned Willard wird einer der wichtigsten Mitarbeiter des Dienstes.

In Frankreich ist sein dunkler Spiegel der uneheliche Pierre Aumande, der in die Welt des Adels aufsteigen will und bedingungslos die Sache der Katholiken und deren Bemühen unterstützt, Maria Stuart auf den englischen Thron zu bringen. Er wird der gefährlichste Gegenspieler von Ned Willard - neben einem mysteriösen englischen Priester.

Ursendung im Radio: ab 25.12.2018

Veröffentlichung: 28.02.2019 (Link zu Amazon)

Download beim WDR: 25.12.2018 

Der Augensammler (Johanna Steiner nach Sebastian Fitzek) Audible 2018
Der Augensammler (Johanna Steiner nach Sebastian Fitzek) Audible 2018

von Johanna Steiner nach Sebastian Fitzek

Regie: Johanna Steiner

365 Min.

Mit Simon Jäger, Lisa Hrdina, Stefan Kaminski, Max Hegewald, Ronald Nitschke, Peter Sura, u. v. a.

Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden... doch deine Suche wird ewig dauern. Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Kinderleichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der "Augensammler" keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt...

Veröffentlichung: 27.12.2018 (Link zu Audible)

Der Bergkristall (Adalbert Stifter) FH Berlin 1991
Der Bergkristall (Adalbert Stifter) FH Berlin 1991

von Adalbert Stifter

Regie: Rainer Flath

Bearbeitung: Marco Göpfert
Musik: Reiner Böhm

47 Min.

Mit Götz Schulte, Nadja Engel, Barbara Dittus, Axel Werner, Klaus Hecke, Martin Seifert

Die Geschichte spielt am Heiligen Abend in den Bergen Österreichs. Die Geschwister Konrad und Sanna sind zehn und acht Jahre alt, und sie wollen den Großeltern im Nachbardorf Grüße und Geschenke zum Fest bringen. Sie machen sich alleine auf, denn die Eltern haben keine Zeit. Die Großeltern freuen sich, schicken die Kinder rechtzeitig zurück, doch auf halbem Weg fällt der Schnee plötzlich so dicht, dass die Kinder sich verirren. Bei Anbruch der Dunkelheit steht fest, sie müssen über Nacht in den Bergen ausharren. Tapfer wehren sie sich gegen die Kälte, den Schlaf und ihre Angst.

Ursendung im Radio: 24.12.1991

Download bei DLF Kultur: 25.12.2018

Der Besuch des Leibarztes (Per Olov Enquist) NDR / SWR 2002
Der Besuch des Leibarztes (Per Olov Enquist) NDR / SWR 2002

von Per Olov Enquist

Regie: Walter Adler
Übersetzung: Wolfgang Butt
Technische Realisierung: Gerd-Ulrich Poggensee, Sabine Kaufmann
Regieassistenz: Margit Kreß

Bearbeitung: Valerie Stiegele
139 Min.

Mit Hans Peter Hallwachs, Ulrich Matthes, Andreas Pietschmann, Felix von Manteuffel, Alexandra Henkel, Jutta Hoffmann, Hermann Lause, Helmut Zhuber, Gerhard Garbers, Peter Bieringer, Markus Graf

Als Physikus und Armenarzt von Altona revolutionierte er die Medizin, und in Dänemark hätte er fast eine friedliche politische Revolution zuwege gebracht: Graf Struensee, Aufklärer, Freidenker, Humanist. 1768 beordert man ihn an den dänischen Hof, wo er Christian den VII. betreuen soll. Eine unbarmherzig-strafende Erziehung hat aus dem einstigen Kronprinzen einen stammelnden, verstörten Monarchen gemacht. Christian fasst schnell Zutrauen. Während er sich mehr und mehr in seine Innenwelten zurückzieht, überträgt er Struensee fast alle politische Macht. Doch dem Hof, allen voran dem Reaktionär Guldberg, ist der Aufklärer ein Dorn im Auge. Und Struensees - von Christian selbst angezettelte - Liaison mit der Königin macht ihn anfechtbar. Enquist hat aus der ménage à trois zwischen Christian, Struensee und der Königin eine ergreifende Liebesgeschichte komponiert. Darüber hinaus ist sein Roman eine psychologisch ausgefeilte Studie über die Macht und eine Tragödie über die systematische Abrichtung eines Königs zum Instrument höfischer Machtinteressen.

Ursendung im Radio: 18.08.2002

Download beim NDR: 25.12.2018

Die Geisterphotographie (Carl Albert Loosli) DRS 2007
Die Geisterphotographie (Carl Albert Loosli) DRS 2007

von Carl Albert Loosli

Regie: Stephan Heilmann

Bearbeitung: Stephan Heilmann
Musik: Hans Koch

42 Min.

Mit Harlock Shelmes: Michael Wittenborn
Doktor Lawson: Martin Engler
Leutnant Black: Klaus Brömmelmeier
Miss Webster: Judith Wipfler

1926 schloss C. A. Loosli das Manuskript für sein Buch 'Die Schattmattbauern' ab, das als erster moderner Kriminalroman der Schweiz gilt.
Bereits 20 Jahre zuvor hatte er sich als Kenner der Kriminalliteratur ausgewiesen: 1908 schrieb er nämlich als Redaktor der 'Berner Tagwacht' eine Einleitung zu Edgar Allan Poes Erzählung 'Die Mordtaten in der Rue Morgue'. Diese gilt heute als Prototyp der Detektivgeschichte und als Vorbild für Arthur Conan Doyles Erzählungen um den Detektiv Sherlock Holmes. Loosli verteidigt die Holmes-Geschichten als vergnügliche Lektüre gegen den hochgestochenen Literaturbegriff der 'teutschen Philologen und Professoren', kritisiert aber auch, dass es ihnen 'an psychischer und materieller Wahrscheinlichkeit' mangle. Noch im selben Jahr exemplifizierte er sein Urteil mit der zwischen Parodie und Paraphrase changierenden Detektivgeschichte 'Die Geisterphotographie': Der Detektiv Harlock Shelmes entlarvt mit seiner untrüglichen Beobachtungs- und Kombinationsgabe eine spiritistische Sensation und überführt den Betrüger.

Download beim SRF: 22.12.2018

Die Hexe Schrumpeldei (10) Die Hexe Schrumpeldei und die Drachenhexerei - Europa
Die Hexe Schrumpeldei (10) Die Hexe Schrumpeldei und die Drachenhexerei - Europa

von Eberhard Alexander-Burgh

Regie: Heikedine Körting
Künstlerische Gesamtleitung: Andreas Beurmann

Musik: Bert Brac

29 Min.

Mit Hans Paetsch, Marga Maasberg, Reinhilt Schneider, Bernd Kreibisch, Christian Rode, Marlen Krause, Renate Pichler, Alexander Körting, Andreas von der Meden, Ingrid Andree

"Schrumpelmei, laß die Schwindelhexerei!" grollt die alte Schrumpeldei. Aber kaum ist die Hexe in ihrem holwurmigen Schaukelstuhl eingeschlafen, läutet ein fremder Besucher nach dem anderen an dem windschiefen Hexenhaus. Und flugs hokuspokust die kleine Schrumpelmei lauter schauerliche Flunkereien, so daß bald ringsherum unzählige Ungeheuer und Fabelwesen ihr Unwesen treiben. Bis sogar ein gewaltiger feuersprühender Drache das ganze Hexenhaus verschlingen will.

Veröffentlichung: 28.12.2018 (Link zu Amazon)

Drei Frauen (Sylvia Plath) SDR 1990 / 1991
Drei Frauen (Sylvia Plath) SDR 1990 / 1991

von Sylvia Plath

Regie: Otto Düben
Übersetzung: Friederike Roth

44 Min.

Mit Sabine Wegner, Barbara Nüsse, Anna-Magdalena Fitzi

Sylvia Plath stellt in ihrem ersten und einzigen Hörspiel - eher einem lyrisch-dichten Text für Stimmen - die Gefühlswelt dreier Frauen vor, die bei aller Unterschiedlichkeit doch wie Facetten einer einzigen Person wirken. Alle drei Frauen haben gerade Wehen hinter sich. Eine hat einen Sohn geboren, eine hat eine Fehlgeburt gehabt, und eine hat eine Tochter bekommen, die sie zur Adoption freigeben wird. "Das Stück", so die Biographin Linda Wagner-Martin, "ist ein Gewebe dreier sich abwechselnder Stimmen... Die zuversichtliche Erste Stimme übermittelt einiges von Plaths Humor... Im Kontrast dazu ist die Zweite Stimme gequält und zornig; die Dritte ist gefangen in ihrer Schuld, daß sie ihr Kind weggeben wird..." Sylvia Plath, 1932 in Massachusetts (USA) geboren und 1963 in London durch Selbstmord verstorben, gilt spätestens seit der posthumen Verleihung des Pulitzerpreises 1982 einem breiteren Publikum als herausragende Lyrikerin und Prosaistin des 20. Jahrhunderts. Der Gedichtband "Ariel", aber auch der autobiographische Roman "Die Glasglocke" begründeten ihren Ruhm, der durch immer neue Veröffentlichungen aus dem Nachlaß geradezu zum Mythos wurde. "Drei Frauen" ist Sylvia Plaths erstes und einziges Hörspiel, das - nach einer verschollenen Sendung durch die BBC in den sechziger Jahren - im März 1991 zur Erstausstrahlung in Deutschland kam.

Ursendung im Radio: 21.03.1991

Download beim SWR: 27.12.2018

Ein Skandal im Winter (Gillian Linscott) SRF 2016
Ein Skandal im Winter (Gillian Linscott) SRF 2016

von Gillian Linscott

Regie: Karin Berri
Tontechnik: Roland Fatzer, Mirjam Emmenegger
Übersetzung: Ulrich Blumenbach

Bearbeitung: Helmut Peschina
24 Min.

Mit Siegfried Terpoorten, Michael von Burg, Franziska von Fischer, Nikolaus Schmid, Alicia Löffler, Wanda Wylowa

Weihnachten in einem vornehmen Hotel in den Schweizer Bergen. Die all abendliche Langeweile im Speisesaal kommt mit dem Auftauchen einer ehemaligen Opernsängerin, deren Mann letzte Weihnachten unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen war, zu einem jähen Ende. Für die meisten Hotelgäste ist der Fall klar. Nur Sherlock Holmes und sein Begleiter Dr. Watson haben Zweifel an der Schuld der schönen Witwe.

Ursendung im Radio: 16.12.2016

Download beim SRF: 23.12.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Es bleibt spannend - Ein Wahlabend-Oratorium (Patricia Görg) NDR 2016
Es bleibt spannend - Ein Wahlabend-Oratorium (Patricia Görg) NDR 2016

von Patricia Görg

Regie: Hans Gerd Krogmann
Dramaturgie: Christiane Ohaus

Musik: Michael Riessler

49 Min.

Mit Sebastian Ohm, Ingo Hülsmann, Hans Peter Korff, Mathias Lange, Sascha Icks, Maria Magdalena Wardzinska, Meike Harten, Christin Marquitan, Benjamin Utzerath, Philipp Baltus, Siegfried W. Kernen, Christoph Tomanek, Nina Petri, Dietrich Hollinderbäumer, Hedi Kriegeskotte, Erik Schäffler, Klaus Dittmann, Peter Kaempfe, Peter Kaempfe, Peter Kaempfe, Peter Kaempfe, Beate Rysopp

Fast ein ganz normaler Wahlabend. Im Studio verblüfft Wahlforscher Jochen Rohleder mit messerscharfen Analysen. Zugeschaltet werden die neuesten Ergebnisse aus dem Hochrechnungsstudio und worthülsenreiche Interviews mit den Kandidaten. Und draußen auf freier Wildbahn arbeitet sich die rasende Reporterin mit ihrem Mikrofon quer durch die Republik und fängt Volkes Stimme ein. Viele Parteien, viele Möglichkeiten: Da die „Rauen“ weder mit den „Schlauen Lauen“, den „Flauen“, den „Blauen“ noch mit den „Genauen“ koalieren wollen, verspricht es, diesmal wirklich spannend zu werden.

Ursendung im Radio: 07.08.2016

Download beim NDR: 23.12.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Heilig Abend (Daniel Kehlmann) WDR 2017
Heilig Abend (Daniel Kehlmann) WDR 2017

von Daniel Kehlmann

Regie: Stuart Kummer

53 Min.

Mit Petra Schmidt-Schaller, Wanja Mues, Marc Zwinz

Es ist Heiligabend, 23:06 Uhr. Nur 54 Minuten bleiben dem Polizisten Thomas, um einen möglichen Terroranschlag zu verhindern.

Thomas glaubt, dass die Philosophieprofessorin Judith um Punkt Mitternacht gemeinsam mit ihrem Ex-Mann einen terroristischen Anschlag verüben wird. Aber hat er damit wirklich Recht? Scheinbar ja. Die Polizei weiß dank moderner Überwachungsmethoden nahezu alles über Judith, ihren Ex-Mann und deren Pläne. Und trotzdem ist nicht wirklich sicher, dass es eine Bombe gibt. Judith streitet es zumindest ab. Und die Uhr tickt...
Ein Psychospiel über die Frage, was wir wirklich brauchen: Mehr Sicherheit oder mehr Freiheit? Und lässt sich das Eine durch das Opfern des Anderen erkaufen?

Ursendung im Radio: 26.12.2017

Download beim WDR: 23.12.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (Michael Ende) WDR 2009 / DAV 2009
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Teil 6 / 6 (Michael Ende) WDR 2009 / DAV 2009

von Michael Ende

Regie: Petra Feldhoff

Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Musik: Mike Herting

255 Min.

Mit Erzähler: Ulrich Noethen
Jim Knopf: Dante Selke
Lukas: Jörg Schüttauf
König Alfons: Michael Brandner
Herr Ärmel: Wilfried Hochholdinger
Frau Waas: Manon Straché
Li Si: Mariann Schneider
Herr Tur Tur: Ernst August Schepmann
Nepomuk: Steffen Scheumann
Frau Mahlzahn: Henriette Thimig
Kaiser: Michael Habeck
Ping Pong: Laura Maire
Kapitän: Wolfgang Völz
Briefträger: Matthias Haase
Hauptmann/Koch/Drache 1: Helmut Krauss
Torwächter: Karlheinz Tafel
Gelehrter 1: Hartmut Stanke
Gelehrte 2: Caroline Schreiber
Pi Pa Po: Peer Augustinski
Bonze: Heinrich Giskes
Lokomotive Emma: Frank Köllges


Mariann Schneider als Prinzessin Li Si, Dante Selke als Jim Knopf und Jörg Schüttauf als Lukas; Bild: WDR

Die Insel Lummerland erhält eines Tages einen neuen Bewohner: Der Postbote bringt ein Paket, in dem sich ein kleiner schwarzer Junge befindet. Das kleine Waisenkind erhält den Namen Jim und wird von der Ladenbesitzerin Frau Waas großgezogen. Als der Junge Jim Knopf größer wird, wird die Insel aber zu klein für alle ihre Bewohner. Jim und sein bester Freund Lukas, der Lokomo-tivführer, verlassen bei Nacht und Nebel die Insel mit der zum Schiff umgebauten Lokomotive Emma. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnen sie Ping Pong, Herrn Tur Tur, König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften, dem goldenen Drachen der Weisheit, den zwölf Blüten der Gelehrsamkeit und anderen seltsamen Wesen.

Teil 6 - Die schwimmende Insel
Die Kinder sind befreit, der Drache besiegt und sogar die Flucht aus der Drachenstadt ist der bunten Reisegruppe geglückt. Der Kaiser von Mandala ist überglücklich und sorgt umgehend dafür, dass alle Kinder wieder zu ihren Familien gebracht werden. Mit dem im alten Elefantenstall eingesperrten Drachen geschieht derweil Erstaunliches und Lukas und Jim bekommen Post aus Lummerland.

hoerspielTIPPs.net:
Die Geschichte um Jim Knopf und seinen Freund, den Lokomotivführer Lukas, dürfte bei vielen recht schnell Bilder im Kopf erzeugen, die sicherlich meist von der Umsetzung der Augsburger Puppenkiste geprägt sind. Die Intension des WDR liegt vermutlich eher darin, nicht die bekannten, sondern neue Bilder im Kopf des Hörers zu erzeugen. Eine Aufgabe, die auf den ersten Blick - wenn überhaupt - nur sehr schwer lösbar erscheint.

Bei der Bearbeitung hat sich Ulla Illerhaus ziemlich dicht an der ursprünglichen Vorlage bewegt. Die Geschichte bringt die große Geschichte um die Reise von Jim und Lukas in sechs Episoden, in denen einzelne kleinere Abenteuer zu bewältigen sind. Trotz der immensen Spielzeit kommt hier keinerlei Langeweile auf. es gibt spannende Erlebnisse, witzige und gut gesetzte Dialoge - am Skript gibt es nichts auszusetzen.

Die Umsetzung lebt insbesondere von zwei Elementen: Einem sehr gut besetzten und agierendem Sprecherensemble, aber auch insbesondere von der Musik von Mike Herting, die hier dieser Produktion eine ganz eigentständige Kulisse verschafft. Herting untermalt nahezu jede Szene sowohl in den Hintergründen, als auch in Bezug auf die jeweilige dramatische Situation. Dazu sind einzelnen Figuren und Instrumente verknüpft, eine sehr aufwändige und liebevolle Arbeit, die rundum gelungen ist und dieser Produktion einen ganz eigenen wunderbaren Klang verleiht. Herting bringt natürlich auch eine neue Titelmelodie, die es allerdings etwas schwerer hat, das ohrwurmigere "Eine Insel mit zwei Bergen" zu verdrängen.

Das schon gelobte Sprecherensemble überzeugt deshalb, weil man hier bereits in der Besetzung sehr viel Eigenständigkeit beweist. Bestes Beispiel ist die Figur des Lukas. Jörg Schüttauf bringt zwar die Figur sehr glaubhaft rüber, er unterscheidet sich aber deutlich vom gewohnten, eher behäbigen Lukas der Fernsehserie. Viel jugendlicher, viel frischer agiert hier Schüttauf, was die Geschichte noch lebendiger werden lässt. Großartig ist auch Dante Selke als Jim Knopf, der trotz seiner Jugend hier wirklich eine sehr gute Performance abliefert und damit seine Besetzung mehr als rechtfertigt. Ulricht Noethen übernimmt hier den Part des Erzählers - es gelingt ihm, den Hörer gut in die Geschichte einzubinden.
Daneben gibt es viele bekannte Stimmen, die dieses Hörspiel nicht nur nominell aufwerten, sondern auch unter der Regie von Petra Feldhoff durch die Bank überzeugen können.

Der WDR hat hier diesen Klassiker neu belebt und sehr angenehm vom überholten Klischees befreit. Die gelungene Produktion kann ich großen und kleinen Ohren nur empfehlen.

Ursendung im Radio: 24.11.2009

Veröffentlichung beim DAV
(Link zu Amazon)

Download beim WDR: 22.12.2018 

Kling, Glöckchen, klingelingeling (Dagny Gioulami) SRF 2018
Schreckmümpfeli: Kling, Glöckchen, klingelingeling (Dagny Gioulami) SRF 2018

von Dagny Gioulami

Regie: Päivi Stalder
Tontechnik: Basil Kneubühler
Regieasssistenz: Noemi Gradwohl

10 Min.

Mit Urs Bihler, Désirée Meiser, Urs Peter Halter, Michael Giertz, Noemi Gradwohl

Horch was kommt von draussen rein.

Ursendung im Radio: 24.12.2018

Download beim SRF: 24.12.2018

Pour la Radio (Andrea Cohen, Diego Losa) Haus der Kulturen der Welt für Radiophonic Spaces 2018
Pour la Radio (Andrea Cohen, Diego Losa) Haus der Kulturen der Welt für Radiophonic Spaces 2018

von Andrea Cohen, Diego Losa

Regie: Andrea Cohen, Diego Losa
32 Min.


Andrea Cohen und Diego Losa komponieren aus Text- und Stimmfragmenten, aus Originaltönen der Pionierzeit des Radios eine Sender-Empfänger-Symphonie.

Sie bringen Stimmen in Dialog, die nie zu einer Zeit auf Sendung waren. Sie transmitten Textstellen auf Musik und konfrontieren Sprachen und Welten über Grenzen hinweg. Die Idee der Ätherwelten wird ernst genommen und hörbar. So entsteht ein vielschichtiges musikalisches Hörstück über die magische Paradoxie des Radiohörens: Die ganze Welt in einem Schädel.

Das Stück entstand im Rahmen der Ausstellung Radiophonic Spaces im Haus der Kulturen der Welt, Berlin.

Ursendung im Radio: 27.12.2018

Download beim WDR: 27.12.2018

Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch (Andreas Steinhöfel) WDR / Edition Silberfisch 2018
Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch (Andreas Steinhöfel) WDR / Edition Silberfisch 2018

von Andreas Steinhöfel

Regie: Judith Lorentz

Bearbeitung: Judith Lorentz
Musik: Lutz Glandien

103 Min.

Mit Jonathan Becker, Leo Knizka, Alexander Boll, Theo Prahl, Tilda Jenkins, Malina Ebert, Roman Knizka, Steffi Kühnert, Mathias Renneisen, Jürgen Thormann, Bernhard Schütz, Marie-Lou Sellem, Tanja Wedhorn, Toni Lorentz, Rubi Lorentz, Bettina Kurth, Florian Lukas, Moon Suk


V.l.n.r.: Theo Prahl, Jonathan Becker, Rubi Lorentz, Alexander Boll und Regisseurin Judith Lorentz; WDR/Anja Schäfer

Weihnachten in der Dieffenbachstraße: Volles Programm, und nichts läuft nach Plan! Ricos Mutter ist hochschwanger, Oskar benimmt sich seltsam und „Der „Bühl“, Ricos neuer Stiefvater liegt unter dem umgefallenen Weihnachtsbaum. Als die Bäume endlich geschmückt sind ist immer noch nicht klar, wer mit wem feiert. Und dann ist da noch die Geschichte aus dem zurückliegenden Sommer, in der Rico und Oskar neue Freunde gefunden aber durch einen dummen Diebstahl wieder verloren haben. Ausgerechnet am Heiligen Abend tauchen die Sommerfreunde wieder auf. Als nun auch noch ein Schneesturm über Berlin hereinbricht und niemand mehr vor die Tür kann, ist das Chaos perfekt.

Ursendung im Radio: 25.12.2018

Veröffentlichung bei der Edition Silberfisch: 27.12.2018
(Link zu Amazon)

Download beim WDR: 26.12.2018 

Romeo und Julia (Kai Schwind nach William Shakespeare) Lauscherlounge 2015 / 2018
Romeo und Julia (Kai Schwind nach William Shakespeare) Lauscherlounge 2015 / 2018

von Kai Schwind nach William Shakespeare



127 Min.

Mit Kartin Fröhlich, Gerrit Schmidt-Foß, Detlef Bierstedt, Oliver Rohrbeck, Stefan Krause, Matthias Meyer, Gabriele Blum

Romeo und Julia ist die berühmteste Liebesgeschichte der Weltliteratur und wurde 1597 veröffentlicht. Die Tragödie, die die Liebe zweier Sprösse verfeindeter Familien bis zum unausweichlichen Tod beider begleitet. Shakespeare zeigt, was sich in der menschlichen Natur gegen den in uns allen gegenwärtigen, nach Erfüllung strebenden Traum von der Unbedingtheit der Liebe, die alle Feindschaften überwindet, in den Weg stellte, stellt und immer gestellt hat.

Romeo und Julia, die tragisch Verliebten, gehören zwei verfeindeten Familien an, den Montagues und Capulets, die verhindern, dass sie ihre Liebe offen leben. Heimlich lassen sie sich trauen. Um der vom Vater geplanten Hochzeit mit einem Dritten zu entgehen, trinkt Julia einen Betäubungstrank, der sie für vierzig Stunden in einen todesähnlichen Schlaf versetzt. Doch Romeo kommt zu spät. Wie tot liegt Julia vor ihm und aus Verzweiflung trinkt er Gift. Wenige Augenblicke später erwacht sie und erblickt das Unglück. Mit seinem Dolch folgt sie ihm nach.

Download im Podcast der Lauscherlounge: 27.12.2018

Rotoradio (Ferdinand Kriwet) DLR / WDR 2012
Rotoradio (Ferdinand Kriwet) DLR / WDR 2012

von Ferdinand Kriwet

Regie: Ferdinand Kriwet

40 Min.

Mit Max Woithe, Janusz Kocaj, Janus Torp, Marian Funk, Ilja Pletner


Janus Torp, Marian Funk, Ilja Pletner, Ferdinand Kriwet ; Bild: ©DLR/Jonas Maron

Kriwets Prosadichtung ROTOR von 1961 ist die unaufhörliche Rede eines namenlosen Ich. Der Endlostext lässt viele Lesarten zu. Kriwet selbst hat sich an eine Auswahl und neue Zusammenfügung gewagt. Mit fünf jungen Schauspielern werden extrahierte Textteile rhythmisch überlagert, chorisch arrangiert oder den Redefluss demonstrierend collagiert. Ein Annäherungsversuch an das eigene Erstlingswerk von vor 50 Jahren.

Ursendung im Radio: 28.07.2012

Download beim WDR: 22.12.2018

Super-Laura (Hakon Ovreas) WDR 2018
Super-Laura (Hakon Ovreas) WDR 2018

von Hakon Ovreas

Regie: Petra Feldhoff
Übersetzung: Angelika Kutsch
Bearbeitung: Judith Ruyters
Musik: Mike Herting

48 Min.


Laura versteht die Welt nicht mehr. Papa ist früher von der Bohrinsel zurück, warum will er aber nicht sagen. Lauras Schwester Marit malt sich neuerdings die Lippen rot und Mama ist so mit den Vorbereitungen für den Wintermarkt beschäftigt, dass sie keine Zeit hat, die Gemeinde vor einer Katastrophe zu bewahren. Also muss Laura die Sache selbst in die Hand nehmen. Denn der stinkreiche Unternehmer Tom Hahn will seine riesige Hühnerfarm ausgerechnet da hochziehen, wo jetzt ihre Hütte steht. Der Bürgermeister hat den Bau schon bewilligt. Aber zum Glück hat Laura Spürsinn und zwei Superhelden Freunde, mit denen man einen Plan nach dem anderen aushecken kann...

Ursendung im Radio: 24.12.2018

Download beim WDR: 24.12.2018

Surehand (Veit König) WDR 2016
Surehand (Veit König) WDR 2016

von Veit König

Regie: Thomas Leutzbach

55 Min.

Mit Sergeant Treskow: Martin Bross
Apanatschka / Fred Bender: Nic Romm
-General- Douglas / Daniel Etters: Udo Thies
Surehand / Leo Bender: Robert Dölle
Tibo-Taka / Lothaire Thibaud: Ralf Drexler
Tibo-Wete / Tokbela: Claudia Mischke
Tehua Bender: Marianne Rogée
Harbour: Peter Harting
Schahko Matto: Walter Gontermann
Deputy Jenkins: Patrick Mölleken
Tramp: Hanno Dinger
Tramp: Vittorio Alfieri
Tramp: Klaus Beleczko

Ein Verbrecher auf der Flucht, ein idealistischer Polizist, ein Scout, ein Westernheld, und ein Medizinmann mit einer dunklen Vergangenheit... eine Odyssee durch den nicht mehr ganz so Wilden Westen.

Der junge Polizist Treskow begibt sich im Herbst des Jahres 1899 auf eine Reise in den Wilden Westen – oder was davon noch übrig ist. Zusammen mit seinem Scout, dem Halbblut Apanatschka, will er den Scheckbetrüger und Mörder „General“ Douglas verhaften. Auf ihrer Reise stoßen sie auf den ehemaligen Wildwest-Helden Surehand. Und auf die Spuren einer lange zurück liegenden Familientragödie, die das Leben aller Beteiligten nachhaltig bestimmt hat. Doch was hat Douglas mit diesem Geheimnis zu tun?

Ein kriminalistischer Spätwestern und eine Reise durch die Ruinen des Wilden Westens, vor dem Hintergrund des anbrechenden 20. Jahrhunderts. Nach Motiven von Karl May.

Ursendung im Radio: 15.12.2016

Download beim WDR: 28.12.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

They called him Bubble - Wie ein kleiner grüner Kaugummi an die Nasenspitze der Freiheitsstatue gelangte (Silke Wolfrum) BR 2018

They called him Bubble - Wie ein kleiner grüner Kaugummi an die Nasenspitze der Freiheitsstatue gelangte (Silke Wolfrum) BR 2018

von Silke Wolfrum

Regie: Silke Wolfrum

Musik: Marcus Huber

54 Min.

Mit Jens Wawrczeck, Berenike Beschle, Wiebke Puls, Werner Härtl, Christian Baumann, Christoph Jablonka, Burchard Dabinnus, Luise Zehner, Moritz Zehner, Anton Winstel

Bubble, ein kleiner grüner Kaugummi, hat lang genug in seiner Packung gewartet: Er will endlich raus! Was für ein Glück, dass ausgerechnet Theresa ihn kauft und mit in den Englisch-Unterricht nimmt. Dort erfährt er, woher seine Vorfahren kommen: Amerika! Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Klar, dass er da - einmal gekaut - nicht sein Leben lang unter Theresas Schulbank kleben will. Bubble fühlt sich zu Größerem berufen. Back to the roots! Auf nach Amerika! Schafft das ein kleiner grüner Kaugummi? Yes! Aber erst mal nur mit einer Lüge. Die hat allerdings Folgen und so sieht sich Bubble auf einmal genötigt den Präsidenten von Amerika höchstpersönlich zu besuchen und so mal eben kurz die Welt zu retten.

Ursendung im Radio: 24.12.2018

Download beim WDR: 24.12.2018

Tim und Struppi (7) Die sieben Kristallkugeln - Ariola - Baccarola - Marcato 198? / Europa 2018
Tim und Struppi (7) Die sieben Kristallkugeln - Ariola - Baccarola - Marcato 198? / Europa 2018

von Hergé

Regie: Hans-Joachim Herwald, Michael Weckler
Bearbeitung: Ludger Billerbeck
Musik: Hartmut Kulka, Ludger Billerbeck, Alexander Ester

Mit Lutz Schnell, Wolfgang Buresch, Gottfried Kramer, Günter Lüdke, Klaus Wagener, u. v. a.

Sechs Wissenschaftler einer Expedition erkranken auf rätselhafte Weise nach ihrer Rückkehr. Tim + Struppi, Kapitän Haddock und Prof. Bienlein wollen der Sache auf den Grund gehen. Das Abenteuer führt unsere Freunde zum Sonnentempel der Inka. Ganz schön aufregend, was sie erleben.

Veröffentlichung: 28.12.2018 (Link zu Amazon)

Weihnachten auf freier Strecke (Katharina Kühl) BR 1997
Weihnachten auf freier Strecke (Katharina Kühl) BR 1997

von Katharina Kühl

Regie: Eva Demmelhuber
Technische Realisierung: Klemens Kamp, Adele Kurdziel

Bearbeitung: Xaver Frühbeis
Musik: Jörd Widmoser, Arthur Dittlmann

29 Min.

Mit Lisa Frühbeis, Roman Wolko, Christiane Blumhoff, Heidy Forster, Stefan Lehnen, Axel Milberg, Klaus Havenstein, Andreas Neumann, Maria Micaela Czisch, Marion Niederländer, Lena Schwarz, Jens Schnarre, Michael Olsowski

Der Titel des Hörspiels klingt nicht besonders gemütlich. Keiner der sieben Menschen, die plötzlich am Nachmittag des Heiligen Abends mit der Regionalbahn im Schneesturm liegenbleiben, hätte sich so etwas vorstellen können. Stefanie und Tobias, die noch in letzter Minute den Tannebaum besorgen, wissen, daß sich die Eltern längst Sorgen machen, der polnische Geiger braucht das Honorar, das er für seinen Auftritt in einem Altenheim bekommen soll, der junge Rechtsanwalt fühlt sich ebenso fehl am Platz wie die reiche Frau. Nur die kleine alte Frau mit ihrem Hund und der Punk haben gleich ihren Spaß, als der Zug zum erstenmal liegenbleibt. Und dann wird es zum Erstaunen aller eine sehr gemütliche Weihnachtsfeier im kalten Zug, an die alle noch lange denken werden.

Ursendung im Radio: 24.12.1997

Download beim WDR: 24.12.2018